News-Archive

Zusammenfassung DJM Rostock - Hannah Bittorf Vierte im Dreisprung der U18

37995789 1862117347198992 7951044097752432640 n

Wir sind immer noch total aus dem Häuschen, dass wir drei Goldmedaillen durch Timo, Mara und Julia mit nach Hause nehmen durften. Möchten jedoch heute auch nicht versäumen unsere anderen Athleten gebührend zu würdigen, die es vielleicht diesmal nicht auf das Treppchen geschafft haben, jedoch trotzdem ihr Leistungsniveau abrufen konnten oder sogar eine neue persönliche Bestleistung erzielte haben.

Beginnen möchten wir mit Maja Küßner, die unseren Verein über die 100m Hürden der U18 vertreten hat. Sie lief mit 14,93 sec im Bereich ihrer Möglichkeiten. Zum erreichen des Halbfinals reichte diese Zeit jedoch nicht.

Hannah Bittorf ging mit Medaillenchancen im Dreisprung der U18 an den Start. Leider verlief der Wettkampf nicht wie erhofft. Mit 11,98m belegte sie am Ende einen guten vierten Platz.

Unsere Pia Liedemit lief über die 400m in der U18 im Vorlauf bereits eine neue persönliche Bestleistung mit 58,39sec und qualifzierte sich damit für den B-Endlauf. In diesem konnte sie sich nochmals um eine Hundertstel steigern und wurde somit Sechste ihres Laufes.

Marten Hufschild ging über die 100m und 200m der U18 an den Start. Über 100m erreichte er das Halbfinale und überzeugte dabei in 11,06sec. In der Endabrechnung belegte er einen guten 10. Platz als jüngerer Jahrgang. Über die 200m erzielte er eine neue Bestzeit in 22,59sec. Diese reichte jedoch nicht für das Halbfinale.

Alexander Schwatke lief ins Finale der 400m Hürden in der U20. Dort belegte er den siebenten Platz in 54,93sec.

Unser Laufteam ging über die 800m und 5000m an den Start. Szymon Nastaly lief über die 800m der U18 eine Zeit von 2:01,60min. Ein Finalplatz war mit dieser Zeit leider nicht in Aussicht. Leo Wesols, der über die 800m in der U20 startete, lief 1:56,17min. Auch diese Zeit reichte nicht für den Endlauf. Eric Schoob, der die 5000m in der U20 lief, wurde in seinem Finallauf Sechster in 15:43,60min.

Jonas Salomon kämpfte im Speerwurf um den Finaleinzug. Schwierige äußere Bedingungen und technische Probleme verhinderten dieses. Am Ende stand Platz 13 mit einer Weite von 52,55m.

Wir gratulieren unseren Athleten und wünschen ihnen jetzt einen verdienten und erholsamen Urlaub.

Foto: Espen Göcke, weitere Fotos auf Facebook

Gelesen 285 mal