1Es ist und bleibt ein perfekter Saisonabschluss für die Leichtathleten unseres Bundeslandes. Zum Ende einer langen und erfolgreichen Saison, setzt ein für die Individualsportart Leichtathletik untypisch, ein Teamwettbewerb ungeahnte Kräfte frei.
Der 1.LAV Rostock war in jeder der acht Wettkampfklassen mit einer Mannschaft vertreten und gewann von acht möglichen Mannschaftstiteln fünf. Hinzu kommen einmal Silber und eine bronzene Medaille.
Ganz und gar ungefährdet siegten die ältesten Teilnehmer dieser Mannschaftsmeisterschaften, die Mädchen und Jungen der U16. Die Mädchen, gerade erst vom Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ mit einem starken fünften Platz aus Berlin zurückgekehrt, merkte man ihre Müdigkeit an. Aber für die Mannschaft gaben sie noch einmal alles.

Hervorzuheben hier die 5,24 Meter von Lara-Joy Krasemann sowie die 38,67 Meter im Speerwurf von der Viertplatzierten, der diesjährigen deutschen Schülermeisterschaft Emely Grenzer. Überhaupt machten die technischen Disziplinen, wie in Berlin, den Unterschied, denn auch bei den gleichaltrigen Jungen gab es durch Eric Frank mit dem Speer und seiner Weite von 55,32 Meter eine herausragende Leistung.

Gut drauf zum Saisonende Marten Hufschild, der über 100 Meter in 11,92 Sekunden gefiel.
Gute Ergebnisse erzielten die beiden 14jährigen Karl Fütterer und Vincent Stenzel, die beide 1,70 Meter übersprangen und so zum überlegenen Sieg der Rostocker beitrugen.
In der Mannschaftswertung der weiblichen U14 reichte es für die Rostocker bei zehn teilnehmenden Mannschaften „nur“ zur Bronzemedaille – zwei Zähler fehlten bei 5670 Punkten den Mädels zu Silber -so sorgte doch die 13jährige Lia Flotow mit 1,64 Meter im Hochsprung für einen der Höhepunkte dieser Meisterschaften.
Titel Nummer drei ging an die Mädchen der U12. Hier sorgte einmal mehr die 10jährige Pauline Richter in 7,59 Sekunden über 50 Meter und 2:42,56 Minuten über die 800 Meter für die stärksten Einzelleistungen und damit für wertvolle Mannschaftspunkte.
Ebenfalls zu Gold gelangten die Mannschaftskameraden um Ben Awolin und Anton Steffen. Beide sprangen gute 4,70 Meter weit. Anton sorgte auch mit dem Ball und der Weite von 57,50 Meter für das stärkste Resultat.
Groß die Aufregung bei den jüngsten Wettkämpfern, der U10, und noch größer am Ende die Freude der Jungen. Auch sie gewannen die Goldmedaille. Diese hatten sie insbesondere Theo Holst zu verdanken, der für 3,90 Meter im Weitsprung und 2:55,79 Minuten über 800 Meter wertvolle Punkte für sein Team erkämpfte.
Die kleinen Mädchen des 1.LAV Rostock wurden am Ende Vierte. Hier sprang mit dem Gewinn der Goldmedaille die Mannschaft der HSG Uni Rostock in die Bresche. Ein schöner Lohn für Übungsleiterin Anke Pagel, die hier seit Jahren im Ehrenamt tätig ist.
Für die einzige Silbermedaille der Rostocker sorgten die Jungen der U14. Hier war die Freude etwas getrübt, führte man doch bis zum abschließenden 800 Meter – Lauf.
Ein Dankeschön gebührt dem rührigen Team des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz, die auch in diesem Jahr für einen wirklich gelungenen Saisonabschluss sorgten.


Dagmar Thoms