18403936 1404338286310236 6789894264144004683 oBeim ersten hochkarätig besetzten Speerwurfmeeting warf die 16jährige Julia Ulbricht vom 1.LAV Rostock gleich in ihrem ersten Versuch den Speer auf 50,84 Meter. Die Siegweite und Norm für die WM – Teilnahme der U18 in Nairobi/Kenia!
In seiner Funktion als Speerwurf Bundestrainer der Frauen war Mark Frank sowieso gefordert und bot seinem Schützling diese Wettkampfchance! Und diese nutze seine Athletin, die mit dem vergangenen Jahr ein sogenanntes Seuchenjahr vergessen machte. Immer wieder warfen Julia gesundheitliche Probleme zurück: „ Aber in diesem ersten Versuch hat sie vieles richtig gemacht“, so Mark Frank. Dazu Julia: „Die äußeren Bedingungen waren perfekt, ich habe mich auf mich konzentriert und freue mich riesig. Auch die anderen Versuche waren gut“. Die Nominierung hat die Schülerin des CJD noch nicht in der Tasche. Die Entscheidung wird in Schweinfurt bei der DLV U18 – Gala am 24. Juni fallen. Platz eins oder zwei müssen her. „Aber Norm ist Norm.“


Einen ganz starken Wettkampf zeigten Andreas Hofman, der mit starken 88,79 Meter vor Lars Hofmann 86,71 Meter, die Konkurrenz der Männer gewann. Bei den Frauen siegte Katharina Molitor, die auf 62,26 Meter kam. Die WM – Norm erfüllte, aber auf Grund ihres WM – Titels von 2015 sich auf eine Wild Card verlassen kann.
Schon am Mittwoch gibt es für alle Leichtathleten beim Abendsportfest des 1.LAV Rostock eine erneute Wettkampfmöglichkeit.
Die Werfer zieht es anlässlich der Werfertage traditionell nach Halle/Saale. Dort startet Julia erneut gegen ihre stärksten Kontrahentinnen. Mit dabei Paul Teßmer U23, der sich kürzlich auf 66 Meter steigern konnte sowie der 15 jährige Jonas Salomon.

Die Jüngsten sind beim großen Ostseepokal am Samstag im heimischen Leichtathletikstadion gefordert. Dort werden ca. 500 Mädchen und Jungen im Alter von 8 – 13 Jahren aus ganz Deutschland erwartet.

Dagmar Thoms, 1.LAV Rostock 16.Mai 2017